Ganztagshauptschule in Köln - Buchheim  

  • Gestaltung von SOR-Taschen
  • In verschiedenen Sprachen
  • Jeder ist willkommen!
  • UpWzu8RA
  • Schülerband: M.I.X
  • Miteinander - füreinander!
  • courage-zeigen-131-322_720x600


Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Die Nelson-Mandela-Schule ist seit einigen Jahren Mitglied des bundesweiten Netzwerks "Schule ohne Rassismus -Schule mit Courage" (kurz SoR), welches in Deutschland seit 1995 besteht. Entstanden ist das Projekt im Jahr 1988 in Belgien und weitete sich schrittweise in vielen weiteren Ländern Europas aus: z.B. Spanien, die Niederlande, Österreich, etc..

Die Idee des Netzwerkes ist, dass sich jede Schule dazu verpflichtet, aktiv gegen Rassismus vorzugehen. Anhand spezifischer Projekte sollen Schüler und Schülerinnen, Eltern aber auch Lehrer und Lehrerinnen gemeinsam daran arbeiten, Ausgrenzung, Fremdenhass und Vorurteilen zu bekämpfen. Im Folgenden werden einige Projekte und zukünftige Initiativen gegen Rassismus an unserer Schule vorgestellt. 

Das Musikprojekt M.I.X:

Ziel unserer Schülerband M.I.X. ist es, Rassismus zu unterbinden und setzt sich für ein friedliches und harmonisches Miteinander ein. Das wird bereits deutlich, wenn man sich die genaue Bedeutung des Bandnamens ansieht: M.I.X steht nämlich für "Music International against Xenophobia", was auf Deutsch heißt: Internationale Musik gegen Fremdenfeindlichkeit. Die Texte der Lieder werden von den Schülern und Schülerinnen selbst geschrieben, oftmals auch in der Muttersprache. Auf regelmäßigen Festivals in Köln und außerhalb, Musikwettbewerben oder auf unseren Schulfesten wird das Herzensanliegen der Band verbreitet: Jeden einzelnen so zu akzeptieren, wie er ist.  Zudem beinhalten nicht nur die Texte eine wichtige Botschaft, auch der Sound und die Beats bringen gute Laune und bleiben dem Zuhörer im Ohr. Mehr Informationen zur Band oder auch zur Teilnahme gibt es hier.

Darüber hinaus engagiert sich Projektleiter und ehemaliger SoR-Beauftragter Herr Müller auch außerhalb der M.I.X.-Gruppe für einen gewaltfreien Umgang im sozialen Kontakt innerhalb der Schule. Durch die gute Vernetzung im Stadtbezirk und die Zusammenarbeit mit verschiedenen Jugendfreizeiteinrichtungen wird das Maßnahmenbündel gegen Rassismus schüleradäquat erweitert. 

Schule ohne Rassismus im Schulalltag:

Beauftragte für das Projekt Schule ohne Rassismus an der Nelson-Mandela-Schule ist seit September 2019 Frau Hillebrandt. Durch die regelmäßige Teilnahme an den landesweiten Netzwerktreffen steht die Nelson-Mandela-Schule in einem wechselseitigen Austausch mit anderen SoR-Schulen. 

Die Förderung eines positiven und freundlichen Schulklimas und einer daraus resultierenden, wertschätzenden Kommunikationskultur im Schulalltag bildet die Basis der Projektarbeit. Die Thematisierung und Aufarbeitung von alltäglichen Äußerungen, Verhaltensweisen und auch Denkweisen mit rassistischem Hintergrund (hierin eingeschlossen sind auch Homophobie, Geschlechter-Diskriminierung und Behindertenfeindlichkeit) haben zum Ziel, den Abbau von Stereotypisierungen und Vorurteilen voranzubringen. Um ein nachhaltiges Umdenken anzustoßen, ist es wichtig, dass die Schüler und Schülerinnen zunächst selbstständig erkennen, wie Rassismus überhaupt entsteht und welche Bewusstseinsprozesse diesen begünstigen. 

Ab September 2020 startet an der Nelson-Mandela-Schule das Peer-Coaching-Projekt (von der Initiative "Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V."), indem interessierte Schüler und Schülerinnen einen zweitägigen Workshop zum obigen Thema besuchen und ihr Wissen an jüngere Schüler und Schülerinnen weitergeben. Das sogenannte Argue-Training verfolgt das Prinzip, dass die älteren die jüngeren Schüler und Schülerinnen "trainieren", sodass jeder Jahrgang abgedeckt ist. 

Ein weitere Arbeitsfeld des SoR-Projektes basiert auf dem Grundsatz, dass falsche Vorstellung und die damit einhergehende Unkenntnis über Kulturen und Ethnien zu Fremdenhass und Rassismus führen. Um Fremdenhass und Ängste abzubauen, werden in verschiedenen Unterrichtsfächern themenspezifische Maßnahmen ergriffen, um Sprache, Traditionen, Bräuche, Feste, Rituale, Kleidung und Essgewohnheiten verschiedener Kulturen kennenzulernen. In Kürze folgen hier weitere Bilder vom SoR-Alltag...